Interactive Coloring

drag iconDrag any color from the left toolbar to an area or text in the page. A blue outline will indicate a droppable element.

drag iconOn mobile, wait a tiny bit until you drag the color drop.

Perfekte Kugel bauen

Nun fragen sich Viele, wie baut man(n) eine Kugel und dann als Schiff.

Ganz grob geschildert: Wenn Sie eine Styroporkugel ins Wasser legen, schwimmt Diese etwa zu 5/6 auf dem Wasser, 1/6 ist unter Wasser.

Ein schwimmendes Iglu ist natürlich schwerer und hat im Verhältnis mehr Tiefgang und dafür bekommt das Iglu auch einen Kragen, auf dem der Bewohner gehen kann, quasi eine Rehling.

Eine Kugel aus Autoreifen zu bauen ist ganz einfach.

IgluZentrierstange_BeschriftetWenn das Zentrum etwa 1,5 Meter über der Wasseroberfläche stehen soll, ist die zentrale Drehachse eine Montierhilfsstange genau 1,5 Meter über den Wasserspiegel. Wird damit gerechnet, dass etwa das Iglu 1 Meter in die Wasseroberfläche einsinkt. Muss die länge der Zentrier-Stange 2,5 Meter aus der Erde herausschauen. Auf der Zeichnunung ist nur das über Wasser liegende Iglu dargestellt.

Das Ende der Stange ist das Zentrum. (Auf der Zeichnung etwa am Ende des Kopfes)

Eine zweite Stange wird mit einem Rundumgelenk direkt am Ende der Zentrumstange befestigt. Das Gelenk ist ähnlich wie der Fuß von einem Surfmast. Oben auf die Spitze kommt ein rundes Tablett im Durchmesser der montierten Reifen. Dort wird dann der zu montierende Reifen befestigt und jeweils zur Montage an einen bestehenden Reifen angelegt.

Wenn das Iglu einen Durchmesser von 6 Meter haben soll, ist die Hilfsstange mit Tablett genau 3 Meter lang. Im unteren Teil den Iglus kann quasi der Boden etwas gekappt werden. Dann hat das Iglu weniger Tiefgang oder eine bessere Standfläche.

iglu_ring

Die Zentrierstangen sind hier nur zur Vorstellung so zahlreich eingezeichnet. Auch sind die Autreifen im Verhältnis zum gezeineten Menschen kleiner, also mehr.

Alle Reifen werden mit Edelstahlschrauben, Muttern und Edelstahlunterlegscheiben verbunden. So, dass ein zusammenhängendes Netz aus Reifen entsteht.

Alle Zwischenräume werden später mit Styroporbeton ausgefüllt/ausgegossen. Das Reifennetz ist Selbsttragend. Zum Zwecke einer zweiten Wohnebene kann bei großen Iglus, ein Zwischendecke eingebaut werden.

Damit das Wasseriglu gut schwimmt, bekommt es einen Kragen und einen Ballasttank am tiefsten Punkt in der Mitte. Ballasttanks können auch Abwasser und Brauchwassertanks sein, die quasi im Keller untergebracht sind.

on the see_dunkelFertig könnte es dann ungefähr so aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.